Aktuelles

12.01.2021: Unter der Überschrift "Eltern wehren sich gegen Öffnung der Behindertenwerkstätten" wird das derzeitige Dilemma in der Süddeutschen Zeitung angesprochen.

08.01.2021: Hier die neue Allgemeinverfügung bezüglich Arbeit in Werkstätten und Förderstätten, die vom 9.1.2021 bis 28.2.2021 gilt.

05.01.2021: Hier können Sie die Beschlüsse der Ministerpräsidentenkonferenz mit der Bundeskanzlerin vom 5.1.2021 nachlesen.

29.12.2020: Bezüglich der Covid-19 Schutzimpfung gibt es das geänderte Aufklärungsblatt unter der Bezeichnung Ausgabe 1 Version 002 vom 22.12.2020. Darin haben wir gekennzeichnet, welche Textpassagen gegenüber der Ausgabe 1, Version 001 (vom 9.12.2020) geändert worden ist.

15.12.2020: Es gibt einen neuen Infobrief, nämlich die Ausgabe 2020/6. Viel Spaß beim Lesen.

14.12.2020: Hier noch die aktuellen Hinweise der Bayerischen Staatskanzlei von der Pressekonferenz vom 14.12.2020 zu den Maßnahmen bezüglich der Corona-Pandemie.

13.12.2020: Die Beschlüsse der Telefonkonferenz der Bundeskanzlerin mit den Ministerpräsidenten können Sie hier nachlesen.

08.12.2020: Nun sind die 10. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung und die Begründung hierfür veröffentlicht. gültig ab dem 9.12.2020

06.12.2020: Die Bayerische Staatskanzlei hat eine Pressemitteilung veröffentlich, worin unter Punkt 8. neue Regelungen wegen des Besuches in Behinderteneinrichtungen festgelegt sind, gültig ab dem 9.12.2020 bis zunächst 5.1.2021. Die Pressemitteilung finden Sie hier.

26.11.2020:
Und hier noch aktuell der Beschluss der Bayerischen Staatsregierung vom 26.11.2020.

 26.11.2020: Die Beschlüsse der Ministerpräsidentenkonferenz vom 25.11.2020 können Sie hier nachlesen. Besonders interessant das Thema FFP-2-Masken und Corona-Schnelltests, das unter Punkt 11. behandelt wird, wo es heißt: 11. Der Schutz vulnerabler Gruppen ist ein Kernanliegen der Politik. Deshalb wurden für die Krankenhäuser, Pflegeheime und -dienste, Senioren- und Behinderteneinrichtungen besondere Schutzvorkehrungen  ergriffen. Der Bund wird für diese vulnerablen Gruppen im Dezember 2020 gegen eine geringe Eigenbeteiligung eine Abgabe von insgesamt 15 FFP2-Masken ermöglichen (rechnerisch eine pro Winterwoche). Im Rahmen der nationalen Teststrategie werden für die einrichtungsbezogenen Testkonzepte ab dem 01.12.2020 je Pflegebedürftigem 30 Schnelltest pro Monat vorgesehen. Je nach Verfügbarkeit wird dieser Anspruch schrittweise erhöht. Wichtig ist, dass auch Bewohner in Einrichtungen zu Weihnachten unter möglichst sicheren Bedingungen Familienbesuch erhalten können.

09.11.2020: Der Entwurf eines Gesetzes zur Reform des Vormundschafts- und Betreuungsrechtes wurde am 25.9.2020 von der Bundesregierung verabschiedet und sowohl dem Bundestag wie auch dem Bundesrat zugeleitet. Alle aktuellen Informationen hierzu (u.a. Regierungsentwurf, Stellungnahmen etc.) finden Sie im Internet hier. Die Stellungnahme der BAG Selbsthilfe können sie hier nachlesen.

09.11.2020: Der neue Infobrief 2020/5 ist heute an alle Mitglieder versandt worden. Themen sind u.a. verschiedene Veranstaltungen (und deren Absage im November 2020), neue steuerliche Regelungen (u. a. Behindertenpauschbetrag), der Entwurf eines Gesetzes zur Reform des Vormundschafts- und Betreuungsrechtes und eine Buchveröffentlichung von Dr. Christine Preißmann. Sie können ihn hier nachlesen.

30.10.2020: Mit Stand vom 16.10.2020 gibt es ein Rahmenkonzept für das weitere Vorgehen in den Einrichtungen der Behindertenhilfe bezüglich der Corona-Pandemie, verfasst vom Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Soziales.

30.10.2020: Der Bundestag hat sich mit einem Gesetz zur Erhöhung der Behinderten-Pauschbeträge und zur Anpassung weiterer steuerlicher Regelungen befasst, das u.a. folgende Inhalte betrifft:
– die Verdopplung der Behinderten-Pauschbeträge inklusive der Aktualisierung der Systematik, wodurch zu-künftig bereits ab einem Grad der Behinderung von mindestens 20 Prozent ein Pauschbetrag gewährt werde,
– die Einführung einer behinderungsbedingten Fahrtkostenpauschale,
– der Verzicht auf die zusätzlichen Anspruchsvoraussetzungen zur Gewährung eines Behinderten-Pauschbe-trages ab einem Grad der Behinderung kleiner 50 Prozent,
– die Anhebung des Pflegepauschbetrags von derzeit 924 Euro auf 1 800 Euro sowie
– der Einführung eines Pflegepauschbetrags bei der Pflege von Personen mit den Pflegegraden 2 und 3.
Mit diesen Maßnahmen werde erreicht, dass auch zukünftig die Vereinfachungsfunktion der Pauschbeträge sichergestellt sei. Nachweispflichten würden abgebaut. Zudem seien die relevanten Behinderungsgrade beim Be-hindertenpauschbetrag soweit wie möglich auch mit dem Sozialrecht harmonisiert worden. Den Wortlaut aus der Bundestagsdrucksache können Sie hier nachlesen! Der Bundestag muss noch den entsprechenden Beschluss fassen.

30.10.2020: Alle bis Ende Dezember 2020 von autismus Regensburg e. V. geplanten Veranstaltungen (u.a. Elternfrühstück mit Ernestine Namislo am 11.11.20, Gemeinsames Abendessen in Nittenau am 20.11.20) entfallen.

In den Einrichtungen der Barmherzigen Brüder Reichenbach mit den Standorten Reichenbach, Walderbach, Waldmünschen, Nittenau, Bernhardswald und Regensburg-Schwabelweis gibt es seit 2016 einen Beirat für das gemeinschaftliche Wohnen. Hierzu stehen im Herbst 2020 die Neuwahlen an. Derzeit wird die Kandidatenliste erstellt. Allgemeine Infos finden Sie hier!

Die Autismus-Strategie Bayern wird derzeit erarbeitet. Zum einen gab es das Autismus Strategie Forum Bayern, wo 29 Eckpunkte (Empfehlungen und Maßnahmen) und 4 weitere Themen für eine zukünftige Autismus-Strategie Bayern diskutiert wurden. Dieses Online-forum ist beendet, aber man kann die Ergebnisse der einzelnen Punkte nachlesen. Hierzu muss man sich einfach anmelden. Eine Gesamtzusammenfassung zum Forum erhalten Sie unter der Website des Projektes: www.sw.hm.edu/autismus-strategie-bayern.

Bezüglich der Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes nimmt die Frage der Bedarfsermittlung eine zentrale Rolle ein. Der bayerische Weg sieht vor, dass die entwickelten Fragebögen evaluiert werden sollen und interessierte "Betroffene" für "Probe-Bedarfsermittlungs-Gespräche" sich melden können. aus diesen Gesprächen will man Erkenntnisse gewinnen, ob und auf wleche Weise dieser Weg zur Bedarfsermittlung erfolgen kann bzw. welche Änderungen noch vorzunehmen sind. Zur Erarbeitung und Entwicklung des Bedarfsermittlungsinstruments wurde hierzu in Bayern eine Arbeitsgruppe (AG 99) errichtet. Entstanden ist das BIBay, ein Fragebogen mit dem der individuelle Bedarf ermittelt wird. Nun soll das BIBay in einer Pilotphase auf seine Praxistauglichkeit getestet werden. Ziel ist es, eine möglichst große Vielfalt an Personen, Angeboten und Mitarbeitenden am Projekt zu beteiligen um aussagekräftige Ergebnisse erzielen zu können. Genauere Informationen finden Sie in den beigefügten Anlagen. Zur Information interessierter Personen ist auch ein Informationsschreiben in leichter Sprache beigefügt. Das Projektteam zum BIBay besteht aus Frau Zeiler (Selbsthilfe, vba), Herrn Fasel (Bezirk Oberbayern) und Herrn Fack von der Diakonie. Bei Fragen steht das Projektteam unter der E-Mail-Adresse bertram.fasel@bezirk-oberbayern.de zur Verfügung. In folgenden Dokumenten können Sie sich informieren.
1. Infobrief - 2. Infobrief (in einfacher Sprache) - 3. Entwurf des Fragebogens für Erwachsene - 4. Entwurf des Fragebogens für Kinder und Jugendliche

Unser neues Rundschreiben vom 13.10.2020 ist erschienen mit interessanten Infos u. a. über die Mitgliederversammlung vom 30.9.2020, über die Autismusstrategie Bayern, das Bundesteilhabegesetz und den Vortrag mit Hajo Seng am Freitag, 13.11.2020 nur online!.

Der kleine Autist hat jetzt eine eigene Website. sie ist zu erreichen unter www.derkleineautist.de.
Der kleine Autist eine selbstorganisierte Gruppe von Eltern mit autistischen Kindern (0-15 Jahre) im Raum Regensburg (Niederbayern/Oberpfalz). Ziel der Gruppe ist es, sich gegenseitig zu unterstützen, durch Tipps und Tricks und Erfahrungsaustausch – was insbesondere am Anfang, wenn die Diagnose noch ganz frisch ist, hilfreich ist.

 
Auch Asperger Kultur Regensburg hat seit einiger Zeit eine eigene Homepage: www.asperger-kultur-regensburg.de
Die Asperger Kultur Regensburg ist eine Selbsthilfegruppe. Sie wurde 2008 von Christoph Kainz gegründet und kümmert sich seitdem um die Belange von Autist*innen.

Vorherige Seite: Programm Nächste Seite: Impressum